Sonntag, 18. Juni 2017

Nicht Fake News, sonders "verlogene Bagage" - Der Kapitalismus ist der Klimakiller

Entwicklungsminister (CSU 2017) Gerd Müller warnt vor 100 Millionen Flüchtlingen aus Afrika". So wird es kommuniziert. Erst im Artikel wird der Klimawandel als Übeltäter deklariert. Ohne das Thema Flüchtlinge ist in Deutschland nämlich keine Politik mehr zu machen und wer dieses Thema nicht warmhält, bekommt im September keine Wählerstimmen. Wir daher nach meiner Meinung von einer verlogenen Bagage mit täglichen Neuigkeiten und politischen Prognosen geradezu überschüttet, die weder Substanz noch nachprüfbare Inhalte vorzuweisen hat.

Der Kapitalismus mit seinem Mehrwertdenken produziert den enormen CO2-Ausstoß der Menschheit. Die vorgewiesenen Statistiken sind Milchmädchenrechnungen, nur um den Industriestaaten dadurch einen Wettbewerbsvorteil gegenüber der Weltbevölkerung zu verschaffen.

Landraub - Stream

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung und übernehmen Sie niemals eine Meinung eines anderen. Doch bevor Sie sich Ihre eigene Meinung bilden können, müssen Sie Ihr eigenes Wissen von alten Meinungen (Wissen) bereinigen, damit nur noch die Fakten übrigbleiben. Merke: Kapitalismus ist kein Faktum, sondern nur ein Meinung, an die sich die Natur niemals anpasst nur der vernunftsbegabten Mensch, der seinen Verstand mit Intelligenz (Kultur) ersetzte.


Sinnlose Wertschöpfung, außer man betrachtet es mit Vernunft




Vieles wird produziert, um Gewinne zu generieren und zwar unter CO2-Ausstoß. Waschmaschinen sollen nicht ewig funktionieren, weil der Kapitalismus das vorschreibt, nicht weil der Verstand des Menschen es will, nur seine Vernunft verlangt es.

Glühbirnen geben ihren Geist auf, damit wir neue kaufen, wegen der Gewinne (Mehrwert). Das sind die Klimakiller. Wir sollen mit dem Elektroherdkochen, gleichzeitig einen Thermomix kaufen, einen Reiskocher und all die schönen unnötigen Küchenhelferlein, die nochmals Strom in Hülle und Fülle verbrauche. Alles wegen dem Kapitalismus, nicht wegen der Notwendigkeit ... die meisten glauben sogar sie täten der Umwelt etwas Gutes damit.

Die Liste der vernünftigen Argumentation ist unendlich ... trotzdem will keiner glauben bzw. nachprüfen ob nicht unsere Vorstellung von Welt = Kapitalismus (Faschismus) und Mehrwert - der eigentliche Klimakiller ist. 


100 Millionen Flüchtlinge - Lt. Gerd Müller - Entwicklungsminister (2017)

Lt. diesem Entwicklungsminister der CSU im Kabinett von Angela Merkel werden wegen dem Klimawandel 100 Millionen Flüchtlinge aus Afrika zu uns nach Deutschland kommen.

Falsche Aussage!

Überprüfung der Aussage:



Klimawandel
Kapitalismus
Fliehen die Reichen oder die Armen?
Die Armen – die Eigentumslosen

X
Wieso sind die meisten Menschen in Afrika eigentumslos?
Weil Angela Merkel mit ihrer Entwicklungshilfe das bestimmt

X


Die Entwicklungshilfe aus Deutschland begünstigt den Raubtierkapitalismus in Afrika. Die meinst vorher sozialistischen Länder  in Afrika werden wie die DDR nach der Wiedervereinigung einfach per Ausverkauf an Multimillionäre und ausländische Investoren abgeschlagen. Hinzu kommt, dass in diesen afrikanischen Staaten kein Grundbuch existiert, trotzdem haben die Familien seit Gedenken dieses Land bewirtschaftet. Nun behaupten die dortigen Regierungen, gestützt mit dem Geld aus Europa, dass sie kein Anrecht darauf haben und verkaufen es.

Die Menschen werden von Ihrem Land vertrieben oder dürfen als Hungerlöhner für ihre neuen Herren arbeiten. Das mutet mehr als Sklaverei an, als die viel versprochene Freiheit, welche die Demokratie bringen soll.

Es gibt schlichtweg keine Hinweise, dass der sogenannte Klimawandel die Ursache für die Flucht aus Afrika ist, sondern es sind die Lebensbedingungen, welche der liberale Kapitalismus (Neoliberalismus) unter der direkten Beihilfe aus Deutschland und der EU produziert.

Die nun dort geltenden Gesetze eines Rechtsstaates geben der Bevölkerung keinerlei juristische Argumentation in die Hand, die Enteignung als unrechtlich darzustellen.

Hinzu kommt, dass selbst das Wasserrecht gemäß den Regeln und des Mechanismus des Kapitalismus in diesen Ländern vergeben wird. Wer also kein Geld hat, kann nicht trinken und lebt daher sehr schlecht. Er muss sich verkaufen, egal wie - Hauptsache er verkauft sich, um zu leben. Wer allerdings keine Möglichkeit findet sich zu verkaufen, der muss stehlen, um zu leben. Doch unser Rechtssystem macht diese Menschen zu Kriminellen, verurteilt sie und steckt sie in Gefängnisse, anstatt diejenigen zur Rechenschaft zu ziehen, die sich Gesetzen bedienen, die wider der Menschlichkeit sind.

Es gibt mehr schlüssige Argumentationen, warum NESTLE in afrikanischen Staaten das Trinkwasser in Flaschen abfüllen darf und der Bevölkerung keine ordentliche Trinkwasserversorgung zur Verfügung gestellt wird.

Das vorhandene Trinkwasser wird von Großgrundbesitzern genutzt, um kapitale Erträge aus dem Land zu holen, die sie am Weltmarkt für Nahrungsmittel generieren, während die Bevölkerung in diesem Land nicht weiß, wie es sich Geld beschaffen kann, um die eigenen Produkte zu kaufen.

Es ist daher nicht der Klimawandel, der die Flüchtlingswellen aus Afrika und anderen Regionen wie dem Nahen-Osten auslöst, sondern es sind unsere Regeln und Vorstellungen von Welt, die wir diesen Menschen aufbürden. Wir vertreiben die Menschen aus ihrem eigenen Land. Daher sind auch WIR - ja wir alle - weil wir gefangen in diesem System sind - und keiner seine Pfründe aufgeben will - die Schuldigen an der Welt, so wie sie ist.

KLIMAWANDEL?

Seit einigen Jahren ist bewiesen, dass der CO2-Ausstoß nicht die Ursache für die wärmer werdende Erde ist, denn es ist in den letzten Jahren nicht wärmer geworden - es kamen lediglich neue Messpunkte hinzu, welche die Statistik nach oben trieben.

Es ist auch absolut normal, dass es in Städten im Sommer grundsätzlich wärmer ist als auf dem Lande. Dennoch reden unsere Medien nur von Hitzerekorden in den Städten. Diese heizen sich auf, sind schlecht durchlüftet. Deshalb hatten viele reiche Bürger des 17. und 18. Jh. ihre Landsitze für die Sommerfrische. Woraus unser heutiges Urlaubsverhalten und Reisen herrührt.

Es gibt einen Klimawandel - aber nicht diesen politischen
Der politische Klimawandel ist ein Hirngespinst von geldgierigen Unternehmern, die sich die Politik zu Nutze machen, um ihre Produkte zu verkaufen. Eine Öko-Abgabe für Flugzeuge reduziert den CO2-Ausstoß nicht. Er ist nur eine Einnahmequelle. Selbst das Gedöns der GRÜNEN, mit Elektrofahrzeugen, ist ein Geldmacherei. Sie wollen Ladestationen errichten, für eine kleine soziale Schicht, die sich diese Autos leisten kann, auf Kosten der Allgemeinheit, um sich als BESSERMENSCHEN darstellen zu können. Da liegt der Vorwurf des Öko-Faschismus nicht weit weg.

Ähnliche Modelle gibt es doch bereits in Mexiko. Dort wurde ein Fahrverbot für ältere Fahrzeuge durchgesetzt - wegen dem Klimawandel. Resultat nur die reichen - mit neuen Fahrzeugen - können an bestimmten Tagen die Straßen nutzen, während der Pöbel zu Fuß zur Arbeit fährt. Ist das nicht eine moderne Form von Faschismus - eben Neo-Faschismus.

Überlegungen wie das Problem kapitalistisch gelöst werden kann:

Wer heute ein Elektroauto kauft zahlt damit ca. 30% bis 50% des Kaufpreises in einen Fond ein, mit dem die Ladestationen und der Zugang für die andere Bevölkerung zu E-Fahrzeugen gewährt werden. Der Gewinn darf nicht in die Autoindustrie fließen. Das ist Soziale-Marktwirtschaft, aber nicht die Neue-Soziale-Marktwirtschaft der Neoliberalen, welche momentan 80 % der Regierungsmitglieder in Europa stellen und 100% der Wirtschaftsunternehmen mit politischem Einfluss.

Müssten nun Unternehmen, welche im Ausland mit hohen CO2-Ausstoß produzieren, die Natur dort wieder in Ordnung bringen, wo sie auch zerstört ist, würde das gesamte Geschäftsmodell der heutigen Industriestaaten zerplatzen wie eine Seifenblase.

Pro Kopf gerechnet verbrauchen Indien und China immer noch weniger Co2 als die die Bewohner von Industriestaaten, dennoch stellen unsere Medien die Entwicklungsländer als Umweltverschmutzer dar.

Ich bedanke mit bei denjenigen, die es geschafft haben meine Artikel bis zum Ende zu lesen.

In diesem Sinne
Euer Politprofiler


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich setze hier Kritikpunkte zur aktuellen Wertelehre (System) an. Einige werden sich davon persönlich in ihrer Meinung zur Umverteilung der Gewinne angegriffen fühlen. Bitte verwechseln Sie "freie Meinungsäußerung" nicht mit einem nicht existierenden Recht auf Beschimpfung und Diffamierung.

Heute ist Politik nur ein Wirtschaftsdiskussion: Wer hat das beste Konzept zur Umverteilung der erzeugten Gewinne in der Marktwirtschaft. Doch diese Diskussionen werden hier nicht mehr geführt. Sie wurden als sinnlos erkannt und sind daher abgeschlossen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Neueste Meldungen

Regelmässige Leser

Internetradio

mit politischen Themen und Hintergrundinformationen, die in den Mainstreammedien verschwiegen werden oder als Halbwahrheiten publiziert werden von keuronfuih

Politprofiler (keuronfuih) hat sich zur Aufgabe gemacht, die Beweggründe der Politik aufzudecken, denn Systemkritik scheint in unserer Medienlandschaft der Selbstzensur zum Opfer gefallen zu sein.

Alles was in der Politik passiert ist von Langer Hand geplant, das ist nicht nur ein Spruch sondern die Wahrheit. Aber warum entscheiden sich unsere Politiker immer mehr gegen das Volk und für die Wirtschaft?

Bilden Sie sich Ihre Meinung selbst, aber geben Sie sich die Möglichkeit, alle Hintergründe zu erfahren.

Wir stellen hier nicht den Anspruch, alles zu wissen, aber bemühen uns, alles, was wir in Erfahrung bringen können zu publizieren.
---------------------------------------------
Ravensburg, Friedrichshafen, Lindau, Tübingen, Freiburg, Lörach, Memmingen, Augsburg, Ulm, Keuronfuih, Politprofiler, Wertelehre, Umwertung der Werte